Das sagen Flipchart-Klassifizierte Betriebe zum Prozess:

Matthias Reiter, voestalpine Veranstaltungszentrum

Wie haben Sie den Klassifizierungsprozess erlebt?
Für mich war dieser Prozess als gesamtes eine wertvolle Qualitätsüberprüfung, da wir im täglichen Ablauf der Prozesse „betriebsblind“  sind und sehr viele Dinge nicht erkennen, die jedoch essentiell für hohe Qualität sind.
Der unbedarfte, externe Blick eins Profis ist hier äußerst wertvoll!
Sie als Experte haben diesen Prozess sachlich optimiert und die Bewertung ist nachvollziehbar und transparent. Die Umsetzung der Anregungen liegt in unserem Bereich, aber es tut einerseits gut zu wissen, dass wir nicht ganz falsch liegen und andererseits unsere „Baustellen“ schonungslos aufgedeckt werden.
 
Was ist für Sie der persönliche Nutzen?
Den Nutzen für das Unternehmen sehe ich in der objektiven Qualitätskontrolle.
Persönlich sehe ich den Nutzen in zwei maßgeblichen Punkte:
1) Vom Improvisationsweltmeister hin zu mehr Standardisierung und dadurch Ressourcenschonung zu kommen.
2) Im Vergleich mit dem Mitbewerb „State oft he Art“ zu sein (Ausstattung, Angebotslegung,..) um hier konkurrenzfähig und vor allem vergleichbar zu werden/ zu sein.

 

Birgit Astner, Sattlerwirt

Warum haben Sie sich für den Klassifizierung als Seminar- und Tagungsbetrieb entschieden?
Damit sich der Sattlerwirt  als  Seminarhotel besser positionieren kann und auch mit anderen Seminarhotels vergleichbar ist.  Der Kunde weiß, dass er bei  einem klassifizierten Seminarhotel Qualität erwarten kann. 

Wie haben Sie den Klassifizierungsprozess erlebt?
Der Klassifizierungsprozess verlief sehr professionell und objektiv. Der Betrieb bzw. unsere Arbeit im Seminarbereich wurde anhand eines Kriterienkataloges bis ins kleinste Detail (Internetauftritt, Angebotslegung, Ausstattung der Räume, Seminartechnik, Verpflegung,…) durchleuchtet und überprüft. Im abschließenden Gespräch erhielten wir ein wertschätzendes Feedback.

Was ist für Sie der persönliche Nutzen?
Stärken, die uns nicht so bewusst waren,  wurden hervorgehoben und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt - ein neutraler Blick von Außen – Kleine Dinge haben wir ohne großen Aufwand sofort geändert. Der Schlussbericht ist für uns ein Leitfaden – woran wir arbeiten sollen.

Welchen Nutzen hat die Flipchart-Klassifizierung für die Branche und die Auftraggeber?
Die Flipchart-Klassifizierung bietet unseren Kunden eine verlässliche Orientierungshilfe bezüglich der Qualität von Seminarhotels. Leistungen sind vergleichbar! Qualitätsversprechen für unsere Kunden!
 

Ulli Retter, Retter Seminar Hotel Restaurant

Ulli RetterWarum haben Sie sich für den Klassifizierung als Seminar- und Tagungsbetrieb entschieden?
Als spezialisiertes Seminar- und Kongresshotel ist es für uns selbstverständlich, unseren Gästen eine perfekte Hard- und Software zu bieten. Gerade deshalb war es uns wichtig unser Angebot durch das neue Klassifizierungsverfahren von Tagen in Österreich neutral bewerten zu lassen.

Wie haben Sie den Klassifizierungsprozess erlebt?
Das Prüferteam hat  bestens vorbereitet, und gewissenhaft mit den strengen Prüfungskriterien das gesamte Angebot bewertet. Jeder einzelne Seminarraum, die gesamte Seminartechnik und das Service wurden bis ins letzte Detail geprüft und im Betrieb getestet.

Was ist für Sie der persönliche Nutzen?
Durch die neutrale externe Prüfung entsteht ein unabhängiges Ergebnis und wir bekommen auf den Punkt unseren Status Quo und bieten somit unseren Kunden garantiert geprüfte Tagungskultur mit höchsten Top-Standards.

Welchen Nutzen hat die Flipchart-Klassifizierung für die Branche und die Auftraggeber?
Für unsere Kunden ist es ein Qualitätssiegel, das  ihnen bei 5 Flipcharts, so wie wir sie haben, eine exzellente Ausstattung, Hotelhardware und – Service garantiert. Für die Branche ist es ein wichtiges Qualitätssiegel im Kongress- und Tagungsbereich, über welche sich Betriebe klassifizieren und bewerten lassen und sich so gegebenenfalls vom Mitbewerb abheben können.

 Details zum Hotel »»»

Gabriela und Brian Johnston, Hotel Marienhof

Warum haben Sie sich für den Klassifizierung als Seminar- und Tagungsbetrieb entschieden?
Anfangs waren wir noch unentschlossen und skeptisch, die Flipchart-Klassifizierung durchzuführen, da das „Hotel Marienhof“ für uns ein Pachtbetrieb ist. Nach der Hotelführung und dem kompetenten Gespräch mit Herrn Wolfsegger und Frau Schenkel waren wir kurzer Hand überzeugt und entschlossen, den Marienhof klassifizieren zu lassen. Für uns ist es überaus wichtig, ständig an der Qualitätsverbesserung für unsere Seminargäste und Auftraggeber zu arbeiten. Mit Begeisterung haben wir uns auf den Klassifizierungs-Prozess eingelassen und es war für uns sehr aufschlussreich, mit einem „externen Experten-Blick“ alle Bereiche des Seminargeschäftes zum Wohle unserer Gäste durchleuchtet zu bekommen.

Wie haben Sie den Klassifizierungsprozess erlebt?
Im Vorfeld wurden uns genaue und umfangreiche Vorerhebungs-Formulare zugesandt,  in welchen der Ist-Zustand erhoben wird. Für uns war das eine Gelegenheit, den eigenen Betrieb wieder einmal auf Herz und Nieren zu durchleuchten. Die Klassifizierung vor Ort war sehr professionell, ruhig und unaufdringlich. Besonders beeindruckt haben uns die Geräte für die Licht- und Lärmmessung. Da man ja selbst selten einen ganzen Tag im eigenen Seminarraum verbringt,  war es für uns sehr aufschlussreich und wichtig, mehr über das ideale Raumklima und die Arbeitsbedingungen im Raum zu erfahren. Das Endgespräch war ebenfalls sehr befruchtend, denn wir wussten sofort, was noch dringlich umgesetzt werden muss und wie die nächsten Vorhaben im Detail aussehen werden.

Was ist für Sie der persönliche Nutzen?
Da wir uns voll und ganz auf Seminare spezialisiert haben, war es für uns ein Muss, die Klassifizierung durchführen zu lassen. Wir sind es unseren Kunden schuldig und die Klassifizierung hat uns in unserem Bestreben, Top-Qualität zu bieten wieder ein Stück nach Vorne gebracht. Wir möchten uns auf diesem Wege auch ganz herzlich für die professionelle Zusammenarbeit bedanken und sind stolz, dass wir auf Anhieb mit 5 Flipcharts ausgezeichnet wurden. Wir wissen es zu schätzen. Es freut unsere Mitarbeiter und natürlich freuen sich unsere Stammkunden mit uns. DANKE 

 Details zum Hotel »»»

 

Margarete Durstberger, Wesenufer Hotel & Seminarkultur an der Donau

Warum haben Sie sich für den Klassifizierung als Seminar- und Tagungsbetrieb entschieden?
Unser Hotel folgt einem einzigartigen Konzept und ist eine Novität in ganz Österreich, da wir im Rahmen eines marktorientiert geführten Seminarhotel der pro mente O.Ö Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen betreuen, trainieren und für den ersten Arbeitsmarkt ausbilden.
Genau deshalb war es uns wichtig, von einem unabhängigen Fachgremium für unsere Seminar- und Hotelgäste eine objektive Bewertung unseres Ausstattungs- und Dienstleistungsniveau zu bekommen.

Wie haben Sie den Klassifizierungsprozess erlebt?
Alle MitarbeiterInnen unseres Hotels waren in den Klassifizierungsprozess miteingebunden und wir waren zu Beginn
überrascht, wie detailreich und umfassend sich die Bearbeitung der Vorgaben darstellte. Wir alle waren durchaus gefordert!
Doch sehr rasch wurde klar, dass diese Vorgaben zu mehr Klarheit bei den internen Abläufen führte und es somit auf vielen Ebenen zu einer Standardisierung und daraus folgend zu einer Erleichterung der täglichen Arbeitsanforderungen kam.

Was ist für Sie der persönliche Nutzen?
Vor allem die TrainerInnen und Seminargäste haben diese Steigerung der Dienstleistungsqualität und der Details,
in denen wir uns immer wieder von unseren Mitbewerbern abheben, sehr positiv wahrgenommen und melden uns dies regelmäßig zurück.
Dieser gesamte Prozess führte darüber hinaus im gesamten Team zu einer deutlichen Steigerung der Eigenmotivation und einem gemeinsamen Verständnis über Qualitätsmanagment und dessen Erlebbarmachen in unserer täglichen Arbeit.

 Details zum Hotel »»»

 

Maria Ammerhauser, Seminarhotel Ammerhauser

Maria Ammerhauser1. Die Klassifizierung ist auf der einen Seite für den Kunden sehr wichtig, da es ihm die Sicherheit gibt, dass das „zertifizierte“ Hotel im Seminarbereich professionell ist. Auf der anderen Seite ist es für das Hotel wichtig, dass jemand von außen (und Unabhängiger) einmal den Seminarbereich testet, Schwachstellen aufzeigt und Verbesserungsvorschläge gibt. Und man auch weiß wo man sich im Wettbewerb bewegt.

2. Der Klassifzierungsprozess hat mich mehr als überrascht, vor allem als die Prüfer mit Lärm- und Schallschutzmessgeräten auftauchten. Sowohl die Fragebögen im Vorfeld als auch die Prüfung vor Ort ist hochprofessionell, sehr objektiv aufgrund des Punktesystems und es wird an jede Kleinigkeit gedacht. 

Details zum Hotel »»»

 

Familie Ochensberger, Gartenhotel Ochensberger

Familie OchensbergerWarum ist die Klassifizierung als Seminar- und Tagungsbetrieb wichtig?

Zum einen ist die Klassifizierung eine gute Orientierungs- und Entscheidungshilfe für den Gast, um aus der Vielzahl von Seminar- und Tagungsbetrieben das maßgeschneiderte Angebot auszuwählen. Zum anderen kann durch die professionelle Überprüfung von „Tagen in Österreich“ eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung in unserem Haus garantiert werden. Durch die Verleihung der Flipcharts haben wir die Möglichkeit das Garten-Hotel Ochensberger auf unseren wichtigsten Märkten klar zu positionieren.

So wurde der Klassifizierungsprozess im Betrieb erlebt:
Eine sehr hohe Professionalität von der umfangreichen schriftlichen Evaluierung im Vorfeld bis zur persönlichen zeitaufwändigen Hotelbesichtigung von „Tagen in Österreich“ im Hotel war für uns die Qualitätsbestätigung dieser Klassifizierung.
Erwartet wird von uns Hoteliers eine genaue Bestandsaufnahme der Seminarräume inkl. des technischen Equipments mittels Vorerhebungsbögen und vor Ort eine persönliche Hilfestellung bei der Überprüfung. Hier wird bis ins Detail gearbeitet und das gesamte Seminarangebot inkl. Hard- und Software genau unter die Lupe genommen.
Besonders positiv hervorheben möchten wir außerdem die realistischen Standpunkte und hotelkonformen Einstellungen der „Prüfer“ bei uns im Hotel. So konnten wir nicht nur innerhalb des Kriterienkatalogs überzeugen, sondern auch mit vielen zusätzlichen Serviceleistungen und 1000 wichtigen Kleinigkeiten für den Gast punkten.

Details zum Hotel »»»

 


 

Anton Christian Greider, Best Western Premier Kaiserhof Wien

Anton GreidererWarum ist die Klassifizierung als Seminar- und  Tagungsbetrieb wichtig?

Die Klassifizierung ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal für den Gast um ein für seine persönlichen Bedürfnisse und Anforderungen entsprechendes Seminarhotel zu finden. Schon alleine der Ort und das Ambiente eines Hauses sind oft ausschlaggebend für das Gelingen einer Veranstaltung. Die Klassifizierung bietet eine einzigartige Orientierungsmöglichkeit, um aus der Vielzahl von Angeboten, professionell arbeitende Qualitätsbetriebe ausfindig machen zu können. Wir sind sehr stolz, diese Auszeichnung erhalten zu haben.

Wie haben Sie den Klassifizierungsprozess erlebt?

Ich war überrascht vom Umfang der Überprüfung, hier wurde wirklich an jedes Detail gedacht. Vom Internetauftritt über die Ausstattung der Räume bis hin zur Technik und deren Wartung sowie der Pausenverpflegung wird hier alles genauestens überprüft. Es war für uns auch sehr interessant von einem unabhängigen Team begutachtet  zu werden.  Durch das Punktesystem  und die unterschiedliche Gewichtung der einzelnen Faktoren ist die Auswertung sehr objektiv. Ich bin überzeugt, dass wir den ausführlichen Kriterienkatalog auch intern nutzen können, um die Qualität unseres Produktes selbst laufend zu überprüfen.

Details zum Hotel »»»

 

 

News

Suche

Klassifi-
zierung

Anfrage

Kontakt